Why you need Fats

 

We need fat. It’s not bad.

 

We have tried to cut fat from our diet all together. Low fat products were – or still are – trending. Fat is a very essential nutrient in our daily lives. But why? And what kind of fat?

 

What fat does:

  • A source of energy – We need energy to live and fat is the most dense nutrient as an energy source
  • Energy store – The extra calories that we consume, but do not need to use immediately, are stored for future use in special fat cells (adipose tissue)
  • Essential fatty acids – Dietary fats are essential for growth development and cell functions
  • Proper functioning of nerves and brain- fats are part of myelin- the outside of the nerves. Our brains contain large amounts of essential fats.
  • Maintaining healthy skin and other tissues.  All our body cells need to contain some fats as essential parts of cell membranes, controlling what goes in and out of our cells
  • Transporting fat-soluble vitamins A, D, E and K through the bloodstream to where they are needed
  • Forming steroid hormones needed to regulate many bodily processes

And… what kind of fats are good?

Fats are made up of a chain of carbon atoms bonded to hydrogen atoms. What makes the difference is the length and shape of the structure as well as the number of hydrogen atoms connected to the carbon chain.

Bad:

Trans fats. They are a byproduct of hydrogenation which is what happens when we turn healthy oils into solids in order for food not to become rancid.

  • Baked goods
  • Snacks
  • Fried Food
  • Creamer
  • Margarine

In-between:

Saturated fats, they are solid at room temperature.

  • Red meat
  • Whole milk
  • Cheese
  • Coconut oil

Good:

Monosaturated and polyunsaturated fats. Mainly from vegetables, liquid at room temperature.

  • Nuts
  • Seeds
  • Salmon
  • Olive Oil
  • Canola Oil
  • Avocados
  • Flaxseeds
  • Sardelles

Never take fats out of your diet, but, consciously decide to implement the healthy kind of it.

Warum Fett dich nicht fett macht

Wir brauchen Fett. Es ist nicht schlecht.

Wir haben versucht, Fett aus unserer Ernährung zu streichen. Produkte mit niedrigem Fettgehalt waren oder sind im Trend. Fett ist ein sehr wichtiger Nährstoff in unserem täglichen Leben. Aber warum? Und was für ein Fett?

Warum brauchen wir Fett?

 

  • Als Energiequelle – Wir brauchen Energie zum Leben und Fett ist der dichteste Nährstoff als Energiequelle
  • Energiespeicher – Die zusätzlichen Kalorien, die wir verbrauchen, aber nicht sofort verwenden, werden für die spätere Verwendung in speziellen Fettzellen (Fettgewebe) gespeichert.
  • Essentielle Fettsäuren – Nahrungsfette sind essentiell für die Wachstumsentwicklung von Zellen und deren Funktionen.
  • Funktion von Neerven und Gehirn – Fett ist ein Teil von Nerven und ist Teil des Myelins – der Außenseite der Nerven. Unser Gehirn enthält große Mengen an essentiellen Fetten.
  • Aufrechterhaltung gesunder Haut und anderem Gewebe. Alle unsere Körperzellen müssen einige Fette als wesentliche Bestandteile der Zellmembranen enthalten, um zu kontrollieren, was in unsere Zellen hinein und aus ihnen heraus geht
  • Transport der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K durch den Blutstrom dorthin, wo sie benötigt werden
  • Bildung von Steroidhormonen, die zur Regulierung vieler Körperprozesse benötigt werden

Und… welche Fette sind gut?

Fette bestehen aus einer Kette von Kohlenstoffatomen, die an Wasserstoffatome gebunden sind. Was den Unterschied ausmacht, ist die Länge und Form der Struktur sowie die Anzahl der mit der Kohlenstoffkette verbundenen Wasserstoffatome.

Schlecht:
Trans-Fette. Sie sind ein Nebenprodukt der Hydrierung. Dies geschieht, wenn wir gesunde Öle zu Feststoffen machen, damit die Lebensmittel nicht ranzig werden.

  • Backwaren
  • Snacks
  • Frittiertes Essen
  • Kaffeerahm
  • Margarine

Dazwischen:
Gesättigte Fette sind bei Raumtemperatur fest.

  • Rotes Fleisch
  • Vollmilch
  • Käse
  • Kokosnussöl

 

Gut:
Einfach und mehrfach ungesättigte Fette. Hauptsächlich aus Gemüse, bei Raumtemperatur flüssig.

 

  • Nüsse
  • Samen
  • Lachs
  • Olivenöl
  • Rapsöl
  • Avocados
  • Leinsamen
  • Sardellen

Nimm niemals alle Fette aus deiner Ernährung, sondern entscheide dich bewusst dafür, die gesunde Art von Fetten einzunehmen.